Elisabeth Voß

Dipl. Betriebswirtin (FH) und Publizistin, Berlin

Termine

 

Ich freue mich über Einladungen zu Vorträgen, Workshops, Diskussionsveranstaltungen etc.

Ein paar Videos habe ich hier verlinkt: speakerinnen.org/de/profiles/2031

Vergangene Termine findet Ihr im Archiv, Links (nach Jahren) ganz unten auf dieser Seite.

Zur solidarischen Unterstützung flüchtender Menschen hatte ich bei meinen Präsenz-Veranstaltungen Spenden für das AlarmPhone gesammelt, das schon tausende Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet hat. In diesen Zeiten bitte ich Euch, direkt ans AlarmPhone zu spenden: alarmphone.org/de/spenden/


Mi. 29.09.2021, 18:30: Solidarisch Handeln – aber wie?

Es gibt viele Gründe, warum endlich Schluss sein muss mit der Ausbeutung von Mensch und Natur, und mit sinnfreier Warenfülle zu Schleuderpreisen. Solidarischer Direkthandel ist ein Versuch, schon heute anders zu wirtschaften. Der Vortrag informiert über verschiedene Ansätze, stellt Transformationspotenziale vor und wirft Fragen auf. Zum Beispiel: Was sind authentische Alternativen und worin unterscheiden sie sich von profitablen grünen Lügen und Social Business-Märchen? Sind „faire Preise“ ein Ausweg? Sind Preise überhaupt zukunftsfähig, oder gilt es nicht, die Tauschlogik zu überwinden?

Vortrag und Diskussion im Rahmen der Wandelwoche im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin


Sa. 25.09.2021, 11-14: In sechs Gängen den solidarischen Handel erfahren

Appetit-Häppchen zur Steigerung des Hungers auf global gerechten Wandel

Die Fahrradtour startet bei Dr. Pogo und endet im Prinzessinnengarten am Moritzplatz, wo die Ausstellung „Vom Anfang und Ende der Lieferkette“ gezeigt wird. An den verschiedenen Stationen wird es inhaltliche Appetizer geben und zum Abschluss dann den Raum für Fragen, Anregungen und Vernetzten.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Wandelwoche 2021.

Infos und Anmeldung HIER


Do. 16.09.2021, 15h: Das andere Schöneberg – von links und unten

Mietpreissteigerungen und Verdrängung brauchen politische Antworten für alle. Gleichzeitig ist der Kampf um jedes einzelne Haus wichtig.

Wir besuchen ältere und neuere ermutigende Beispiele dafür, wie Mieter*innen ihre Häuser dem Markt entziehen konnten, sowie selbstverwaltete Hausprojekte und „normale“ Mietshäuser, die um ihren Fortbestand kämpfen müssen.

Start: im Hof des Hausprojekts KuMi*13

Spaziergang im Rahmen der Wandelwoche 2021 von 15 bis 18:30h (mehr Infos und Anmeldung unter diesem Link), anschließend Austausch und gemütliches Beisammensein bei Getränken und Küfa von der Roten Insel, Mansteinstraße.

Die Tour findet statt im Rahmen der Wandelwoche 2021 und wird organisiert von Kumi*13 und NETZ für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg

Spenden für das AlarmPhone: 65,00 Euro