Elisabeth Voß

Dipl. Betriebswirtin (FH) und Publizistin, Berlin

Termine

 

Ich freue mich über Einladungen zu Vorträgen, Workshops, Diskussionsveranstaltungen etc.

Ein paar Videos habe ich hier verlinkt: speakerinnen.org/de/profiles/2031

Vergangene Termine findet Ihr im Archiv, Links (nach Jahren) ganz unten auf dieser Seite.

Zur solidarischen Unterstützung flüchtender Menschen sammle ich bei meinen Veranstaltungen Spenden für das AlarmPhone, das schon tausende Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet hat.

Ihr könnt auch direkt ans AlarmPhone spenden: alarmphone.org/de/spenden/

Dokumentation (sehr empfehlenswert): Moving On - Ein Jahr Alarmphone



Sa. 03.08.2019, 09:30h, Bochum: Mit solidarischem Wirtschaften die Welt verändern?

Ein gutes Leben für jede*n überall braucht Kritik und Widerstand, ebenso wie wirtschaftliche Alternativen. Was sind transformatorische Potenziale, Schwierigkeiten und Herausforderungen? Vorgestellt werden Beispiele sowie das für 2020 geplante Weltsozialforum “Transformatorische Ökonomie“.

Seminar im Rahmen der Attac-Sommerakademie in Bochum.

Spenden für das AlarmPhone: 28,00 Euro


Sa. 03.08.2019, 17h, Bochum: Smart City – Überwachung im Namen der Nachhaltigkeit?

Sollte man die Standortdaten aller Telefone auswerten, um Verkehrsflüsse zu optimieren, und Kennzeichen scannen, um Dieselfahrverbote durchzusetzen? Immer häufiger werden Umweltschutz und Datenschutz gegeneinander ausgepielt. Kerstin Demuth von Digitalcourage erklärt, warum überwachungsfreie Stadtplanung und Verkehrspolitik besser ist für Umwelt und Mensch.

Geplant: Workshop mit Kerstin Demuth (Digitalcourage) im Rahmen der Attac Sommerakademie.

Wegen Absage durch Kerstin führe ich den Workshop stattdessen mit Mike Pflugrath durch.


Mi. 21.08.2019, nachm., Harzgerode: Bedingungsloses Grundeinkommen

Was ist eigentlich genau damit gemeint, wenn vom „Bedingungslosen Grundeinkommen" (BGE) gesprochen wird? Wer möchte es einführen, wem nützt es, und was für Probleme oder Risiken kann es mit sich bringen? Eignet sich das BGE als Instrument für mehr soziale Gerechtigkeit, ja kann es vielleicht sogar einen Beitrag leisten zur notwendigen gesellschaftlichen Transformation? Welche Erfahrungen gibt es schon damit? Und wie könnte ein BGE emanzipatorisch, geschlechtergerecht und ökologisch tragfähig ausgestaltet werden? Ist das BGE in der Lage, einen Beitrag dazu zu leisten, die weltweite Armut zu mindern?

Workshop beim der Konferenz undjetzt?!


Sa. 31.08./So. 01.09.2019, Berlin: Anders Wohnen - aber wie?

Hausprojekte, Baugruppen, Genossenschaften

Gemeinschaftliches Wohnen liegt im Trend. Wer die finanziellen Möglichkeiten hat, findet leicht eine Baugruppe. Und wie machen es diejenigen mit wenig Geld? An Beispielen aus Stadt und Land werden unterschiedliche Wohnformen gezeigt, mit verschiedenen Graden von Selbstorganisation. Rechtsformen und Finanzierungsmodelle werden insbesondere mit Blick auf solidarische Ausgestaltungsmöglichkeiten nach innen und außen untersucht. Auch die wohnungswirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in Berlin und Umland kommen nicht zu kurz.

Die Teilnehmenden können ihre Erfahrungen einbringen, eigene Wohnwünsche klären sowie sich über wohnungspolitisches Engagement austauschen.

Wochenendseminar jeweils 10-17h beim August Bebel Insitut, Information und Anmeldung dort.


Fr. 13.09.2019, 19h, Berlin: Mit solidarischem Wirtschaften die Welt verändern?

Für ein gutes Leben für jede*n überall sind Kritik und Widerstand wichtig, aber ebenso der Aufbau wirtschaftlicher Alternativen. Mehr Infos HIER.

Vortrag und Diskussion in der Bibliothek der Freien im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin.


Fr. 27.09.2019, 19h, Berlin: Hierarchiefrei leben, ohne Chef und Staat?

Das Buch des anarchistischen Autors Horst Stowasser (1951 bis 2009): „Projekt A“, Erstauflage 1984, ist soeben neu erschienen. Darin wird eine Vision eines Projektanarchismus entwickelt. In Neustadt/Weinstraße wurde dies ab 1989 versucht umzusetzen, im Projekt WESPE (Werk selbstverwalteter Projekte und Einrichtungen).

Vortrag und Diskussion in der Bibliothek der Freien im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin.


Sa. 28.09.2019, Berlin: Solidarisch Wirtschaften in Genossenschaften

Seit vielen Generationen organisieren sich Menschen nach dem Motto »Gemeinsam mehr erreichen« und gründen Genossenschaften. Diese wirtschaften zum Nutzen ihrer Mitglieder, nicht für den Profit. Genossenschaften gelten als demokratischste Unternehmensform. Das Seminar gibt eine Einführung in die Praxis genossenschaftlichen Wirtschaftens und zeigt dessen Besonderheiten. Auch Probleme und Lösungsmöglichkeiten werden diskutiert.

Tagesseminar 10-17h beim August Bebel Insitut, Programm und Anmeldung dort.


So. 29.09.2019, Berlin: Solidarisch Wirtschaften: Zeitungen selber machen?!

Tagesseminar von 10 bis 17 Uhr im Rahmen der LiMA-Herbst-Akademie.

Ort: Ver.di-Haus, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin (Ostbahnhof).

Information und Anmeldung bei der LiMA.