Elisabeth Voß

Dipl. Betriebswirtin (FH) und Publizistin, Berlin

Termine

 

Ich freue mich über Einladungen zu Vorträgen, Workshops, Diskussionsveranstaltungen etc.

Ein paar Videos habe ich hier verlinkt: speakerinnen.org/de/profiles/2031

Vergangene Termine findet Ihr im Archiv, Links (nach Jahren) ganz unten auf dieser Seite.

Zur solidarischen Unterstützung flüchtender Menschen hatte ich bei meinen Präsenz-Veranstaltungen Spenden für das AlarmPhone gesammelt, das schon tausende Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet hat. In diesen Zeiten bitte ich Euch, direkt ans AlarmPhone zu spenden: alarmphone.org/de/spenden/



Mi. 30.06.2021, 19h: Solidarische Ökonomie und Klimagerechtigkeit

Kurzvortrag und Diskussion beim Stammtisch der Partei Die LINKE Tempelhof-Schöneberg - gepolant auf dem Tempelhofer Feld, wegen Regen kurzfristig auf online verlegt.

Die herrschende Wirtschaftsweise ist nicht tragfähig, weder unter ökologischen noch unter ethischen Gesichtspunkten. Mit ihrer Orientierung auf Profitmaximierung führt sie zu systematischen Verstößen gegen die Menschenrechte und zerstört unwiederbringlich die natürlichen Lebensgrundlagen. Für eine nachhaltige Wirtschaftsweise reicht es jedoch nicht aus. Unternehmen ein bisschen ökologischer, sozialer oder demokratischer zu gestalten, sondern diese andere Wirtschaft braucht ganz andere Funktionsweisen.

Mitschnitt: vimeo.com/570036143


Mo. 28.06.2021, 19h: Corona und die Digitalisierung des Alltags.

Corona und linke Kritik(un)fähigkeit, Teil 16

Ist die gesellschaftliche Linke straatstreu geworden und reiht sich ein ins "Gemeinsam gegen Corona"? Wir suchen kritisch-solidarische Perspektiven "von unten" gegen die Alternativlosigkeit "von oben".

Anne Seeck, Peter Nowak, Gerhard Hanloser und Elisabeth Voß diskutieren mit Gästen, diesmal zum Thema: "Corona und die Digitalisierung des Alltags“ mit Anja Höfner vom Konzeptwerk Neue Ökonomie (KNOE) und Jens Wehring, einem Kollektiv-Mitglied von capulcu.

Veranstaltungsinfo und Zugangsdaten


Fr. 25.06.2021, 19h: Vom Anfang und Ende der Lieferkette

Zwischen Arbeitskämpfen und solidarischen Direkthandelsstrukturen in Almería und anderswo

Vortrag mit Podiumsdiskussion im Haus der Demokratie und Menschenrechte (HdDM), Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, Robert-Havemann-Saal

Im Rahmen der Finissage zur Ausstellung "Vom Anfang und Ende der Lieferkette", die fünf Jahre internationalistische Arbeit der Interbrigadas zwischen Andalusien und Berlin dokumentiert und noch bis 30. Juni 2021 im Haus der Demokratie zu sehen sein wird.

Podiumsgespräch mit den Ausstellungsmacher*innen und Elisabeth Voß

Infos und Anmeldung beim HdDM