Elisabeth Voß

Dipl. Betriebswirtin (FH) und Publizistin, Berlin

Termine 2018


17.01.2018: Solidarisch Wirtschaften

FÖJ-Veranstaltung in Sternhagen:

Spenden für das AlarmPhone: 26 Euro


Fr. 26.01.2018, 20:00h, Berlin: Solidarische Ökonomie

Vortrag zu meinem "Wegweiser Solidarische Ökonomie ¡Anders Wirtschaften ist möglich!", 2. aktualisierte und wesentlich erweiterte Auflage 2015, herausgegeben vom NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation e.V. bei AG SPAK Bücher.

Anschließend Diskussion.

Ort: ORi Projektgalerie, Friedelstraße 8, 12047 Berlin (U-Bhf. Sonnenallee)

Spenden für das AlarmPhone: 5 Euro


Do. 01., Sa. 03., So.11.02.2018, Berlin: Free Lunch Society

01.02.2018, 20:15h: Filmpremiere im Eva Lichtspiele, Blissestraße 18, 10713 Berlin

Anschließend Diskussion mit Christian Niemitz-Rossant (Systementwickler) und Elisabeth Voß (Autorin des "Wegweiser Solidarische Ökonomie ¡Anders Wirtschaften ist möglich!") über das Bedingungslose Grundeinkommen.

03.02.2018, 18:00h: Filmvorführung im Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin

Anschließend Diskussion mit Matthias Becker (Autor von: "Automatisierung und Ausbeutung. Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?") und Elisabeth Voß (Autorin des "Wegweiser Solidarische Ökonomie ¡Anders Wirtschaften ist möglich!") über das Bedingungslose Grundeinkommen.

11.02.2018, 18:00h: Filmvorführung im Regenbogenkino, Lausitzer Straße 22, 10999 Berlin

Anschließend Diskussion u.a. mit Elisabeth Voß (Autorin des "Wegweiser Solidarische Ökonomie ¡Anders Wirtschaften ist möglich!") über das Bedingungslose Grundeinkommen.

Veröffentlichung 2014 beim Netzwerk Grundeinkommen: Elisabeth Voß: Neoliberal oder emanzipatorisch? Bedingungsloses Grundeinkommen als Bestandteil solidarischer Ökonomie


So. 11.03.2018, 18:15h, Neuwied: Jenseits von Lampedusa

Vortrag anlässlich der Finissage der Ausstellung Jenseits von Lampedusa – Willkommen in Kalabrien

Ort: Kirche Heilige Familie, Neuwied-Block

Zum gleichnamigen Ausstellungskatalog habe ich den Text "Orte des Willkommens in Deutschland?" beigetragen.


17.04.2018, Berlin: Kleinunternehmer und Solo-Selbständige

Ihr Platz in einer sich ständig verändernden Arbeitswelt

3. KMU Konferenz am 17. März 2018 in Berlin zur Umsetzung unserer «Sozialcharta für Solo-Selbständige und Kleinunternehmer». Gemeinsame Konferenz von Rosa-Luxemburg Stiftung und OWUS – Offener Wirtschaftsverband von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen e. V.

Ich nehme an der Podiumsdiskussion ab 10:50h teil - Konferenzprogramm (pdf)


Do. 22.03.2018, Berlin: Die Kraft der Straße:

Wie Initiativen aus Verkehr, Umwelt, Stadtplanung, Wohnen, Nachhaltigkeit etc. die Stadt verändern können

Ich moderiere den Workshop im Rahmen der Konferenz Lebendige Stadt - gesunde Menschen. Die Konferenz findet im Rathaus Kreuzberg statt, der Workshop im Mehringhof. Näheres im Programm.


Sa., 24.03.2018, Berlin: Genossenschaften als Solidarisches Wirtschaften

Tagesseminar von 10 bis 17h beim August Bebel Institut.

Seit vielen Generationen organisieren sich Menschen nach dem Motto »Gemeinsam mehr erreichen« und gründen Genossenschaften. Diese wirtschaften zum Nutzen der Mitglieder, nicht für den Profit. Das Seminar möchte eine Einführung in die Praxis genossenschaftlichen Wirtschaftens geben, die Besonderheiten dieser demokratischen Rechtsform vorstellen, sowie Probleme und Lösungsmöglichkeiten diskutieren.

Leitung: Elisabeth Voß (Betriebswirtin und Publizistin, 
Schwerpunkt Solidarische Ökonomien, NETZ für Selbstverwaltung und Kooperation Berlin-Brandenburg e.V.)

Information und Anmeldung (bis 19.03.2018 - evtl. Restplätze werden auch noch danach vergeben): Tel. 030 - 4692-121 oder Mail an: anmeldung(at)august-bebel-institut.de

Spenden für das AlarmPhone: 20 Euro


Fr. 30./Sa. 31.03.2018, Walberberg: Solidarisch Wirtschaften für das Leben

Genossenschaftlich und in gesellschaftlicher Verantwortung mit globaler Perspektive

Freitag vorm.: Vortrag und Diskussion, Samstag vorm.: Workshop zur Vertiefung

Vortrag und Workshop im Rahmen des Familienseminars der Jugendakademie Walberberg: "Miteinander leben – miteinander wirtschaften"

Spenden für das AlarmPhone: 8 Euro


Wirtschaften für die Bedürfnisse, nicht für den Profit: solidarisch, sozial verantwortlich, ökologisch und selbstbestimmt demokratisch – wie kann das gehen? Am Beispiel selbstverwalteter Wohnprojekte wird gezeigt, was solidarische Ökonomie von der herrschenden Wirtschaftsweise unterscheidet, und wie solche gemeinschaftlichen Vorhaben gelingen können.

Ort: L50, Lassallestraße 50, 99086 Erfurt

Spenden für das AlarmPhone: 16 Euro


Fr. 13./Sa. 14.04.2018: Das bedingungslose Grundeinkommen - Neoliberal oder emanzipatorisch?

Vortrag mit Diskussion:

Fr. 13.04.2018, 19h, Neustadt/Weinstraße im Wespennest im Ökohof, Friedrichstraße 36

Die Veranstaltung wurde vom Offenen Kanal aufgezeichnet und wird am 22./24./25. und 26.04.2018 gesendet, Uhrzeiten online

Spenden für das AlarmPhone: 10 Euro

Sa. 14.04.2018, 20h, im Burghof Stauf, Burgweg 1, 67304 Eisenberg-Stauf

Was ist eigentlich das Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)? Wem nützt es und was können Fallstricke sein? Kann ein BGE einen Beitrag leisten zur notwendigen gesellschaftlichen Transformation? Welche Erfahrungen gibt es damit? Und wie könnte ein BGE emanzipatorisch, geschlechtergerecht und ökologisch tragfähig ausgestaltet werden?

Veröffentlichung 2014 beim Netzwerk Grundeinkommen: Elisabeth Voß: Neoliberal oder emanzipatorisch? Bedingungsloses Grundeinkommen als Bestandteil solidarischer Ökonomie


Do. 19.04.2018, Freiburg (CH): Einblicke in die Vielfalt selbstverwalteten Arbeitens

Plenumsvortrag (14:00-14:45h) beim NPO-Colloquium 2018 Brauchen wir noch einen Dritten Sektor? an der Universität Freiburg (Schweiz).

Programm (pdf)

Spenden für das AlarmPhone: 62 Euro


Fr. 27. - So. 29.07.2018, Zülpich: Kultur der Kooperation

Wie kann Selbstorganisation gelingen?

Im Alltag selbstorganisierter Gruppen stehen die gemeinsamen Ziele und die Inhalte der Zusammenarbeit im Mittelpunkt. Die Aufmerksamkeit der Beteiligten richtet sich darauf, WAS sie miteinander tun. Für das Gelingen der Kooperation ist jedoch auch das WIE von entscheidender Bedeutung.

Wochenendseminar im Frauenbildungshaus Zülpich (nicht weit von Köln)